Review

31. Aug, 2017

Das Laufjahr begann mit einer Lungenentzündung und einem darausfolgenden Trainingsrückstand. Im Eifer der Übermotivation rächte sich das ganze im Laufe des Monats April. Eine Sehnenansatzentzündung in den Aduktoren setzten mich bis ende Juli im grossen und ganzen ausser Gefecht und somit auch all meine geplanten Wettkämpfe.
Heute geht der erste richtige Trainingsmonat zu Ende und mit dem Fitnesstand bin ich sehr zufrieden. Der Weg und die Richtung stimmen, was es jetzt braucht ist Geduld für einen Goldigen Herbst.

20. Jun, 2017

Momentan befinde ich mich im Schonmodus da ich eine Aduktorenreizung eingefangen habe. Zum die Form nicht gänzlich zu verlieren bewege ich mich trotzdem soweit es geht. Sehnsüchtig erwarte ich nun meine Ferien die ich in den Bergen verbringen werde.

20. Jun, 2017

Ein Lauf der mir hinsichtlich Chamonixqualifikation 2017 wichtige Punkte liefert. Kein Zuckerschlecken aber ein kleiner feiner Lauf den ich sicher nicht zum letzten mal gemacht habe.

10. Apr, 2017

In den letzten Monaten bei dem ich meine Trainingsintensivität gesteigert hatte litt mein Immunsystem stark darunter. Das Ergebnis waren eine Gürtelrose sowie eine Grippe.
Es gibt viele Faktoren die in unserem Leben unsere Gesundheit beeinflussen.
Ich habe meine Lehren daraus gezogen und stärke mein Immunsystem jetzt nochmals bewusst stärker und achte gezielter darauf wann wie und wo ich mich aufhalte und schüttle auch nicht mehr allen die Hände. =)

19. Mär, 2017

Trail Petit Ballon 52km/2300hm
Mein erster Ultra seit August 2015!
Das Wetter wahr optimal und so starteten wir um 9Uhr00 pünktlich auf die Strecke. Nach 3.5km kommt eine Stelle bei der es immer Rückstau gab, heute nicht. So stellte ich mir früh die Frage ob ich allenfalls zu schnell gestartet bin. Tempo Puls und Wohlbefinden stimmten jedoch und so nahm ich es einfach zur Kenntnis. Bis Km17 und der ersten Verpflegung bei der ich mich eindeckte fühlte ich mich gut, jedoch kurz danach fiel ich in ein Mentales Tief. Sowas kannte ich nicht mehr und ich wahr bis km29 damit beschäftigt mir die Augen trocken zu reiben und mich abzulenken. Eine schöne Nachricht eines Freundes sowie die Stimme meiner Frau pushten mich und so wahr ich nach knapp 5h auf dem höchsten Punkt. Ich nahm mir ab jetzt vor die restliche Strecke in Etappen zurecht zu legen und so flogen die Kilometer förmlich an mir vorbei. Auf einmal wahr da das Schild noch 3km bis zum Ziel. Da drehte ich nochmals auf und überholte den ein oder anderen Läufer bis ins Ziel.
Am Schluss bin ich überglücklich nach meinem Krankheitsverlauf anfangs Jahr bereits wieder auf diesem Level zu laufen und hintenraus noch genügend Kraft und Ausdauer zu besitzen um durch zu ziehen.